Sie sind nicht angemeldet.

1

09.09.2019, 17:23

Ist mein Freund Alkoholiker?

Hallo Leute,

mein Freund trinkt täglich nach Feierabend 4-5 Flaschen Bier. Wenn er diese Menge nicht bekommt, wird er sauer.

Ist das schon Alkoholismus?

Wie kann ich ihn dazu bringen, wieder damit aufzuhören bzw. den Konsum einzuschränken?

Hat das schon gesundheitliche Folgen?

2

11.09.2019, 12:51

Naja, also wenn man sich die Definition von Alkoholismus genauer anschaut, dann spricht man schon ab 2 Bier oder mehr pro Tag von Alkoholimus. Und wenn dein Freund täglich 4 bis 5 Flaschen Bier trinkt, und dann auch Verhaltensänderungen aufweist, wenn er weniger trinkt, dann ist das schon ein Alarmzeichen und mit hoher Wahrscheinlichkeit schon eine Alkoholsucht.

Du selbst kannst wohl nicht viel tun, außer auf ihn einreden und ihm versuchen ruhig zu erklären, dass es so nicht weiter geht und er etwas ändern muss. Er selbst muss aber aus eignene Stücken etwas verändern, ansonsten wird das nichts und er wird immer wieder rückfällig werden. Wenn er es selbst will, kann er versuchen die Sucht in Genuss umzuwandeln, also dass er nur noch zum Genuss mal ein Glas trinkt - mehr nicht. Das ist aber selten so leicht möglich, sodass ihm vielleicht nur noch ein kalter Entzug helfen kann (d.h. mehrere Wochen nichts trinken) und er so weiter leben müsste. Versuche ihm klar zu machen, dass es nicht nur für ihn gesundheitlich bedenklich ist, sondern er auch sein Umfeld beeinträchtigt.
Weise ihn doch auch auf die gesundheitlichen Folgen hin und hoffentlich wird er dann einsichtig. Die Folgen kannst du in diesem Artikel finden: https://www.gesundheitswissen.de/psychiatrie/alkoholismus/

3

11.09.2019, 20:04

Die Betroffenen wollen es immer selbst nicht wahrhaben, denn es sind ja "nur ein paar Bier". Wie schon beschrieben - er gehört bereits diesem Personenkreis an.

4

17.09.2019, 11:57

Also ich glaube bei 4-5 Bier jeden Abend kann man bereits von Alkoholismus sprechen. Zumal er sauer reagiert, wenn er das Pensum nicht bekommt. Ich weiß ja nicht wie lange dein Freund nun schon regelmäßig Alkohol trinkt, aber bei Konsum in diesen Mengen wird die Leber tagtäglich weiter strapaziert. Es ist schwer einen alkoholkranken klar zu machen, dass er an einer Krankheit leidet und etwas dagegen unternehmen sollte. Das bringt meist nicht viel. Ein Alkoholiker muss sich die Krankheit selbst eingestehen, aber leider ist dies ein lang- und schwerwiegender Prozess.

5

04.10.2019, 10:51

Vielleicht kannst du ihn mal dazu überreden in der Fastenzeit mit dir gemeinsam (zusammen ist einfacher, da man dann nicht zuschauen muss, wie der Partner trinkt), 6 Wochen auf Alkohol zu verzichten.

Die Menge find ich bedenklich. Nach 4 Bier wäre ich schon ganz schön benebelt. Dein Freund verträgt da wahrscheinlich mehr als Gewohnheitstrinker, aber trotzdem sind 4 echt viel. Wobei ich selbst, wenn er jeden Tag 1 Bier unbedingt braucht, es als kritisch ansehen würde. Am Ende ist es doch immer schon eine Form der Sucht, wenn ich ohne nicht mehr kann.

Doch die Quizfrage ist: Wie hilfst du ihm in der Situation. Das Problem ist, er muss es selbst erkennen. Besonders wenn du als Freundin da was sagst, wird er bestimmt meinen, du übertreibst. Was manchmal hilfreich ist, wenn andere ihn darauf hinweisen. Wenn ein Außenstehender das anmerkt, ist das irgendwie immer bedeutungsschwerer.

6

10.10.2019, 10:00

Täglich nach Feierabend 4-5 Flaschen Bier zu tinken ist auf jeden Fall nicht normal. Er soll mal eine Pause machen, dann siehst du ja ob er schon körperlich davon abhängig ist.

Ähnliche Themen