Sie sind nicht angemeldet.

2 461

02.02.2023, 19:28

Ryu


Ehe ich aufstehen konnte, saß Imesha plötzlich auf meinem Schoß und ich war zu überrascht, um reagieren zu können. Der Kuss raubte mir das Atem. Den Verstand. Und das Herz. Verdammt, auch meine Seele. Unbändige Hitze durchflutete mich, wie ein Lavafluss und ließ mich erschaudern. Überall richtete sich feine Härchen in meinem Körper auf und mein Körper spannte sich vor voller Erwartung an. Schwerschluckend und völlig neben der Spur starrte ich diese unglaubliche Frau an. Ja, das war verführerisch. Auf die Art, die mein Blut zum Kochen brachte. Sie wusste wie sich mich um ihrem Finger wickeln musste. Meine Lippen prickelte unter der Berührung. "Du machst mich wahnsinnig, amaya ", mummelte ich und grinste dabei träge.

Ilea


Der Griff um meinem Bein verstärkte sich und das aufregte Kribbeln in meinem Magen wurde intensiver. Dann weiteten sich meine Augen als er einen Kuss auf meine Schwachstelle drückte. "Oh", hauchte ich atemlos und seufzte gleichzeitig entzückt auf. Mein Herz schmolz dahin, während ich auf eine angenehme und warme Weise erschauderte. Dann blinzelte ich, als plötzlich das Essen vor uns auf dem Tisch stand und die Röte auf meine Wangen vertieftet sich, weil ich vollkommen unsere Umgebung vergessen hatte.


2 462

02.02.2023, 19:50

Cael

Ihre Reaktion war zu süß. Ich liebte das. Und ich freute mich darauf noch mehr dieser Reaktionen aus ihr hervorzulocken. Allerdings erst nach dem Essen, ermahnte ich mich selbst in Gedanken. Da sie hier zum ersten Mal aß, wollte ich sie nicht allzu sehr ablenken. >Probier von den gefüllten Klebereisbällchen. Die sind wirklich sehr, sehr lecker. Und sogar vegetarisch.< sagte ich mit Blick auf die gefüllte Schüssel und reichte ihr die Essstäbchen, damit sie gleich loslegen konnte. Ich selbst schnappte mir eins der Jiaozi - gefüllte Teigtaschen. An diesen kleinen Mahlzeiten gefiel mir insbesondere die Geschmacksvielfalt. Man wusste nie, welche Füllung einen erwartete und das passte sehr gut zum Lokal. Sora und ihr Bruder hatten sich großartiges Personal ausgesucht.

Imesha

Mit dem Kuss hatte ich die erwünschte Wirkung erzielt, die auch in mir ein kleines Feuerwerk ausgelöst hatte. Vor allem sein träges Lächeln machte mich schwach. Es gefiel mir, dass ich ihn wahnsinnig machte und er mich ansah, als wäre ich sein Wunder. Wärme sammelte sich in meinem Brustkorb. Ich schenkte ihm einen weiteren innigen Kuss und erschauderte wohlig. Dabei ließ ich eine Hand über seine Brust bis zu seinem straffen Bauch wandern. Wieder hoch, wieder runter, ein wenig tiefer und dann noch tiefer. Mir war natürlich bewusst, dass jederzeit jemand in den Gemeinschaftsraum platzen und uns eng umschlungen vorfinden könnte, aber das machte mir gerade absolut nichts aus. Mit Ryu fiel es mir leicht alles auszublenden. Auch wenn wir uns darauf geeinigt hatten, dass der Verlierer etwas Peinliches tun musste, so wollte ich als Gewinnerin meinen liebsten Preis holen. Und das war der Mann, der verrückt nach mir war.
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 463

02.02.2023, 20:09

Ryu


Meine Muskeln spannten sich unter ihrer Hand an und meine Hände packten nach ihre Hüften, krallten sich fest an dem Stoff. Mein Atem wurde mit jede Sekunde schwerer und ich erwiderte den Kuss hungrig. Das Blut brodelte heiß in meine Adern wie ein aktiver Vulkan. Beinahe konnte ich die Hitze auf meiner Zunge schmecken. In eine fließende Bewegung hatte ich Imesha ohne den intensiven Kuss zu unterbrechen auf dem Tisch gesetzt. Wie aus der Ferne hörte ich wie ein paar Spielsteine auf dem Boden fielen. Ich war wie in einem Rausch gefangen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Das tiefe Verlangen nach ihr weckte in mir eine animalische Seite in mir, der sie markieren wollte. Ich merkte nicht mal, dass ich mich verwandelt hatte. Sondern war damit beschäftigt meine Lippen an ihrem Hals zu pressen, wo sie besonders gut roch und mein glühender Körper an Ihrem zu pressen, um möglichst viel von ihr zu spüren. Ein dunkles Grollen vor Begehren vibrierte in meinem Brustkorb.

Ilea


Mein schnellschlagendes Herz beruhigte sich ein wenig, doch die Wärme und das Kribbeln in meinem Bauch blieb. "Danke", lächelte ich und nahm die Stäbchen entgegen. Es war süß, wie er von dem Essen schwärmte und wollte dass ich es probierte. Ich nahm ein Klebereisbällchen und als ich ihn meinem Mund schob, schoss ich genussvoll meine Augen. Es war wirklich sehr köstlich und inspirierte mich dazu bald es nachzukochen. Was nicht einfach werden würde, denn da war ein Gewürz den ich nicht erraten konnte und genau dieses Gewürz rundete das Gericht perfekt ab. Und es machte süchtig nach mehr.


2 464

02.02.2023, 20:29

Cael

Ich wartete ihre Reaktion gespannt ab und lächelte, als man ihr den Genuss anmerkte. Somit hatte ich mit meiner Vermutung richtig gelegen. Jetzt war ich es, der sich ein Klebereisbällchen schnappte und hineinbiss. Die würzige Füllung mit leichter Schärfe war einfach perfekt. Ich könnte ein Dutzend davon essen. >Weißt du, was ich vermisst habe?< fragte ich Ilea nach dem nächsten Happen. >Deine Mochis.< Obwohl es eine lange Zeit her war, dass wir zusammen im Gasthaus am Tisch saßen, wusste ich immer noch, wie gut mir die Mochis geschmeckt hatten. Nur leider war diese Erinnerung mit Sobo Makoto und Ileas Vater verbunden, weshalb meine Worte eine bittere Note trugen. Es war nicht meine Absicht gewesen etwas Schmerzliches heraufzubeschwören, aber das gehörte zu unseren Leben dazu und es wäre falsch sie komplett auszublenden.

Imesha

Ich stieß einen überraschten Laut aus, als er mich plötzlich fest packte und mein Gesäß daraufhin Bekanntschaft mit der glatten Oberfläche des Tisches machte. Offenbar waren meine Verführungskünste besser als erwartet, denn seine Verwandlung ließ auch nicht lange auf sich warten. Ihn so zu sehen, löste ein sehnsuchtsvolles Ziehen in meinem Unterleib aus. Er könnte nicht attraktiver auf mich wirken. Seine Leidenschaft war greifbar und die Hitze, die von ihm ausging, wärmte mich von allen Seiten. Bei seinen fiebrigen Küssen an meinem Hals konnte ich kaum an mich halten und ließ meine Hände unruhig über seine Brust zu seinem Hosenbund wandern. Meine Finger wussten, was sie zu tun hatten. Pure Lust vernebelte mir die Sinne. So war es fast immer mit ihm. Wie freies Fallen. Berauschend. Aufregend. Und ich war süchtig danach. >Ryu...< hauchte ich mit Verlangen in der Stimme. Mein Herz klopfte wie verrückt.
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 465

02.02.2023, 20:46

Ryu


Mein Körper zitterte vor Anspannung bei dem Klang ihrer Stimme und ihre Hand spürte.. Himmel, ich wollte sie so sehr und es machte mich verrückt, dass ich ihr noch nicht nahe genug war. Meine Küsse wurden fahriger und eine Hand schob sich unter ihrem Oberteil, um die weiche Haut zu erkundigen. Das war nicht genug. Ich wollte mehr von ihr. Also öffnete ich ihre Hose, schob es geschickt über ihre Oberschenkel und zeitgleich rutschte meine eigene Hose hinunter. Ich griff nach ihrer Hand, um sie auf meinem Brustkorb zu pressen, wo mein Herz wild trommelte. Meine Lippen lagen wieder auf Ihren und mit einem intensiven Blick in ihre Augen vereinte ich mich mit ihr. Meine Flügel schlossen uns ein wie ein Kokon, eine eigene erschaffene Welt, wo nur unsere Leidenschaft Platz hatte.

Ilea


Mochis. Erinnerungen durchfluteten mich, schmerzhaft und gleichzeitig schön. Und es waren auch geteilte Erinnerungen, die uns verband. Ich war nicht mit ihnen nicht alleine, Cael fühlte bestimmt das Gleiche wie ich. "Wir könnten demnächst einen Laden aufsuchen und schaue, ob er Zutaten für die Mochis hat", antwortete ich ihn mir einer weiche Stimme. Ich drückte seine Hand und war ihm für diese Erinnerung dankbar.


2 466

02.02.2023, 21:07

Cael

Ich war froh darüber, dass sie darauf einging und diesen Vorschlag machte. Was auch immer sie brauchte, ich würde alles dafür tun. Zu Beginn mochten mich meine intensiven Gefühle für sie überfordert haben, aber ich hatte schnell gelernt, dass das einfach die Art war, wie ich liebte. Das war typisch sowohl für die Reavstones als auch für die Corafilias. Und ich vereinte beides.
Das nächste Reisbällchen hielt ich ihr mit einem kleinen Lächeln hin. Auch das gehörte zu den Dingen, die ich gerne für sie tat. Sie zu verwöhnen, stand weit oben auf meiner Prioritätenliste.

Imesha

Für einen kurzen Moment vergaß ich sogar meinen Namen. Ich bekam nicht mal richtig mit, wie der Stoff von meinen Beinen glitt, da spürte ich auch schon Ryus intensive Hitze, die mich völlig einnahm. Meine Hand auf seiner Brust krümmte sich, während die andere an der Tischkante Halt fand. Vage nahm ich ein paar Spielsteine wahr, die sich in meinen Rücken bohrten, doch das war mir sowas von egal. Ich war zu sehr damit beschäftigt richtig zu atmen, meine Laute zu kontrollieren und nicht den Verstand zu verlieren. Ryu kannte mittlerweile jede meiner Schwachstellen. Er wusste, was mir besonders gut gefiel und hielt sich nicht zurück. Dass er dabei seine Flügel als Sichtschutz einsetzte, störte mich ebenfalls kein bisschen. Auch daran hatte ich mich gewöhnt. Diese Nähe zu ihm berauschte mich, überall kribbelte es.
Als die Spannung stetig zunahm, biss ich mir fest in die Unterlippe und umschlang seine Hüften mit den Beinen, während ich mich ihm gierig entgegen reckte. Jeglicher Gedanke löste sich in Luft auf.
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 467

02.02.2023, 21:21

Ryu


Ich schloss meine Augen und vergrub erneuert mein Gesicht in ihrem Hals, um dort begierig an der sensible Haut zu knabbern. Das hier fühlte sich einfach zu gut an. Meine Haut glühte, die Luft wurde stickiger von der Wärme und in meinem Brustkorb loderte das Feuer. Die Hitze kribbelte in meinem Nacken und die innere Spannung stieg stetig. Ich spürte ihre Beine um meine Hüfte, kam ihr so noch näher und ich saugte mich fest an ihrem Hals, während mein Griff an ihrer Hüfte fester wurde. Dann hielt ich es nicht mehr aus und presste mein aufbäumender Körper noch fester an ihr. Meine Laute erstickte ich an ihrem Hals, während ich mich immer mehr in diesem berauschendes Gefühl verlor.

Ilea


Cael hielt mir ein Reisbällchen entgegen und errötend nahm ich es mit dem Lippen. In meiner Kultur war das Zeichen der Zuneigung zweier liebende Personen und hatte eine besondere Art von Intimität. Und es war die direktere Bedeutung, dass man zusammengehörte. Daher schmeckte mir dieses Reisbällchen besonders gut. Dann hielt ich Cael ebenfalls mit einem schüchternen Lächeln ebenfalls ein Reisbällchen entgegen, um seine Zuneigung zu erwidern.


2 468

02.02.2023, 21:42

Cael

Mir entging die zarte Röte in ihren Wangen nicht. Selbst unschuldige Aktionen wie diese machten sie verlegen und ich liebte sie dafür. Sie konnte so unschuldig sein, dass ich mich für meine häufigen unzüchtigen Gedanken schämen sollte. Was ich natürlich nicht tat. Dafür genoss ich es zu sehr - so wie von ihr gefüttert zu werden. Ihr schüchternes Lächeln traf mich dabei direkt ins Herz.
Ich kaute zufrieden und lehnte mich entspannt im Stuhl zurück, während ich einen Arm über ihre Stuhllehne legte. Auf diese Weise konnte ich mit den Fingern in ihr schönes Haar greifen und mit ihren Strähnen spielen. Das hatte ich schon immer gemocht.

Imesha

All die aufgestaute Spannung entlud sich wie ein elektrisierender Sturm. Ich verschluckte mich beinahe an meiner eigenen Atemluft, jede Stelle an meinem Körper erschauderte. Das Kribbeln war bis in meine Zehen zu spüren. Ryu war mir dermaßen nahe, dass ich nicht mehr wusste, wo sein Körper anfing und meiner endete. Ich bestand nur noch aus Beben, Prickeln und Hitze. Ich schmolz buchstäblich dahin. Nur mein kräftig schlagendes Herz erinnerte mich daran, was gerade passiert war. Mein Kopf hingegen war nach wie vor leergefegt. Es dauerte einige Augenblicke, bis mein Sprachvermögen zurückkehrte. Trotzdem fiel mir kein einziges Wort ein. Wäre ich eine Katze, würde ich mich schnurrend an Ryu schmiegen und ihn zufrieden kraulen. Selbst für meine Verhältnisse war das eine seltsame Fantasie.
Meine Lippen formten sich zu einem entzückten Lächeln. >Das nenne ich doch mal einen Preis, der einer Gewinnerin würdig ist.< neckte ich ihn mit funkelnden Augen.
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 469

02.02.2023, 21:54

Ryu


Schweratmend lehnte sich mein Stirn gegen ihr Stirn und ich fand noch genug Kraft mich auf dem Tisch abzustützen, damit mein Körper sie nicht niederrang. Ich lachte rau und drückte einen Kuss auf ihre Lippen, die herrlich süß schmeckten. Dann horchte ich auf. Flink setzte ich Imesha wieder auf dem Stuhl, wo ich vorhin gesessen hatte und hatte dabei schnell ihre ihre Kleidung wieder in Ordnung gebracht. Gleichzeitig zog ich mein Hose hoch und ließ Wind durch den Raum jagen, um unsere vermischte Düfte verpuffen zu lassen. Lässig setzte ich mich zurückverwandelt auf Imesahs Platz und plötzlich lagen die Steine auf ihre Positionen, nicht mehr auf dem Boden. "Eines Tages werde ich dich besiegen", knurrte ich spielerisch warnend, als die Tür sich öffnete und ein paar Gelehrten eintraten. "Aber für heute reicht es, wollen wir?", ich stand auf und reichte ihr mein Arm. Verschwörerisch zwinkerte ich ihr zu.

Ilea


Ich spürte das leichte Zupfen meines Haars und ich genoss es. Ich genoss es mit ihm hier zu sitzen. Genoss unsere Zweisamkeit. Die Vertrautheit zwischen uns. Genoss es, dass wir uns wieder näher gekommen war und wie leicht sich jetzt alles anfühlte. Auf der Bühne kam Bewegung, es schien Vorbereitungen stattzufinden und ich war schon ganz gespannt auf die Musik. Ich trank mein Getränk aus und spürte eine wohlige Wärme in meinem Bauch.


2 470

02.02.2023, 22:15

Cael

Ilea war anzusehen, wie sehr ihr der gemeinsame Nachmittag und Abend gefiel. Mir erging es nicht anders. Wir hatten das beide gebraucht. Eine Auszeit von allem. Ohne schlechte Erinnerungen, ohne Probleme. Umso mehr freute ich mich auf einen Tanz mit ihr. Das hatten wir schon lange nicht mehr getan. Auf der Bühne richteten sich bereits die Musiker ein und ich sah, wie Sora gut gelaunt umherstreifte, um es allen recht zu machen. Genau wie ihr Bruder. Er hielt sogar kurz bei uns an, um uns weitere Getränke zu bringen, die aufs Haus gingen. Das war überaus nett von ihm. >Auf einen schönen gemeinsamen Abend.< lächelte ich Ilea warm an und hielt ihr mein Glas zum Anstoßen hin.

Imesha

Wieder einmal überraschte er mich mit seinen flinken Bewegungen, dass mein halb vernebelter Verstand Schwierigkeiten hatte mitzuhalten. Hauptsache, ich trug wieder meine Hose und saß aufrecht auf seinem Stuhl, als sich wenig später die Türen öffneten und weitere Leute in den Raum strömten. Es war seinen geschärften Sinnen zu verdanken, dass man uns nicht nackt erwischt hatte. Ob es mir peinlich gewesen wäre? Vielleicht... vielleicht auch nicht. Ich war immer noch zu berauscht von unserem leidenschaftlichen Akt, dass mir nicht mal etwas Schlagfertiges einfiel, als er mich ansprach und mir verschwörerisch zuzwinkerte.
Stattdessen räusperte ich mich leise, stand auf und versuchte genauso lässig aufzutreten wie er. Ob es mir gelang, keine Ahnung, da war noch das verräterische Pochen in meinem Schoß. So oder so vermied ich es Blickkontakt mit den anderen Leuten aufzunehmen, weil ich glaubte, man würde mir die Hitze ansehen. Hatte ich überhaupt meine Haare gerichtet oder waren sie zerzaust? Erst als wir den Gemeinschaftsraum hinter uns ließen, wagte ich es nach meinen geflochtenen Zöpfen zu greifen, die tatsächlich noch intakt waren. >Das kam... unerwartet.<
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 471

02.02.2023, 22:30

Ryu


Da ich Imesha gut kannte, merkte ich, dass sie noch etwas neben der Spur war und mein Grinsen vertiefet sich. Als wir den Raum verließen, nickte ich beiläufig den Anderen grüßend zu und fand es süß, wie Imesha den direkten Blickkontakt vermied. Ihre Wangen waren noch von unsere Leidenschaft leicht gerötet, aber für Außenstehende nicht verdächtig. Ich schmunzelte: "Naja, wir haben uns in einem öffentlichen Raum befunden. Wir haben Glück, dass sie uns nicht beim mittendrin erwischt haben, weil wir einfach die Finger nicht von uns lassen konnten." Ich sah zu ihr runter und in meine Augen glühte immer noch das Feuer: "Ich habe den Moment mit dir sehr genossen. Ich liebe es, was du mit mir machst."

Ilea


"Vielen Dank", bedankte ich mich für die nette Geste und stieß schließlich mit Cael an. Diesmal war es ein anderes Getränk und schmeckte genauso gut, wie das erste Getränk. Meine Wangen glühten allmählich von der Wirkung des Alkohols und ich fühlte mich sehr entspannt. Aber mein Kopf war noch klar genug, um die Umgebung wahrzunehmen. Wieder schmiegte ich an Cael und beobachtete neugierig die Bühne.





2 472

02.02.2023, 22:49

Cael

Von diesem Getränk hatte ich noch nicht gekostet. Es musste neu auf der Karte sein. Oder eine spontane Eigenkreation. Die süße Note auf der Zunge mit der leichten Schärfe von Alkohol fügte sich perfekt zusammen. Wie bei den Verliebten. Mir wurde angenehm warm und ich wartete geduldig auf die ersten Klänge der Instrumente. Auch die anderen Gäste beobachteten entspannt das Geschehen auf der Bühne, bis Sora strahlend die Mitte für sich einnahm und ins Publikum blickte. >Vielen Dank, dass ihr an diesem schönen Abend da seid und uns unterstützt! Es bereitet uns großes Vergnügen euch zu unterhalten, deshalb halte ich meine Rede kurz und wünsche euch ganz viel Spaß!< Sie grinste breit. >Und vergesst bloß nicht zu tanzen!<

Imesha

Da war wieder diese Hitze in meinem Bauch, als er das sagte. Nicht nur er hatte es sehr genossen. Ich hatte es wirklich nicht darauf angelegt die Hüllen fallen zu lassen, aber ich sollte inzwischen wissen, dass Ryu ein äußerst leidenschaftlicher Liebhaber war. >Tja, du scheinst das aber besser wegzustecken als ich.< schmollte ich, während ich einen letzten prüfenden Blick auf meine Kleidung warf, da ich immer noch das Gefühl hatte völlg zerzaust zu sein. Da wollte man diesen Mann um den Verstand bringen und plötzlich wendete sich das Blatt und man lag nackt unter ihm. Fast musste ich darüber lachen, nur mein Schmunzeln verriet mich.
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 473

02.02.2023, 23:00

Ryu


"Glaube mir, in mir sieht es ganz anders aus. Mein Herz klopft immer noch etwas wild", lachte ich leise, als Imesha schmollte. "Als Prinz muss ich auf jede Situation schnell reagieren können", meinte ich und meine Ohren begannen schlagartig zu glühen: "Also damit meinte ich jetzt nicht, dass ich sowas oft gemacht habe. Nicht mal oft. Sondern mit dir das erste Mal." Ich schloss den Mund, bevor ich mich noch bescheuerter verhielt und unnötigen Missverständnisse entstanden. Verlegen fuhr ich mit der Hand durch das Haar und wir erreichten den Ausgang des Gebäudes. Ich atmete die letzte warme Luft ein und konnte schon die Abendluft schmecken: "Wollen wir fliegen?"

Ilea


Sora erschien auf der Bühne und sie strahlt unglaublich viel Ausstrahlung aus, wodurch ihr ungewöhnliches Aussehen sich noch mehr unterstrich. "Wie ist es eigentlich auf der Bühne vor Anderen zu singen?", fragte ich Cael nach seine Erfahrungen. Ich wusste, wie sehr er es liebte die Menschen mit seiner Musik zu begeistern. "Bist du eigentlich dabei auch aufgeregt?", fügte ich die Frage hinzu. Ich wusste, dass ich keinen Ton auf der Bühne hervorbringen könnte, mal davon abgesehen, dass ich kein musikalisches Talent besaß.


2 474

02.02.2023, 23:22

Cael

Ihre neugierigen Fragen entlockten mir ein Lächeln. Ich sprach gerne über das Thema Musik. Immerhin war es ein großer Teil von mir. >Dadurch, dass meine Familie ein äußerst erfolgreiches Theater führt und ich früh gelernt habe auf der Bühne zu stehen, ist meine Aufregung vor einem Auftritt nicht mit lähmender Nervosität zu vergleichen. Es gibt mir diesen Energieschub alles aus mir herauszuholen und die Menschen mit meiner Musik zu begeistern. Oder tief zu berühren. Musik ist wie Magie. Positive Magie. Als Sänger spüre ich, wenn ich eine Verbindung zum Publikum aufbaue und wenn dann alle plötzlich deine Lieder mitsingen, ist es...< Ich suchte nach den richtigen Worten und runzelte die Stirn. >... schwer zu beschreiben, wie sich das anfühlt. Man muss es erlebt haben, um es irgendwie begreiflich zu machen. Es ist ähnlich, wie wenn du Menschen in Not hilfst und sie dir ihre tiefe Dankbarkeit entgegenbringen. Wenn das, was du gibst, direkt zu dir zurückkommt und dich erfüllt. Ich kann mir ein Leben ohne Musik einfach nicht vorstellen.<

Imesha

Das hatte ich mir schon gedacht. Und ich verstand seinen Standpunkt. Zu Zeiten meines Jägerinnen-Daseins hätte ich genauso schnell schalten und jegliche Emotionen aus meinem Gesicht wischen können, aber da ich endlich die Freiheit besaß meine Gefühle offen zu zeigen, ohne die Konsequenzen fürchten zu müssen, wollte ich nicht zurück zu dieser Version von mir. Die, die alles in sich vergrub. Das war eine weitere Veränderung, für die ich dankbar war.
Ich stieß mit der Hüfte spielerisch gegen seine. >Du bist süß, wenn du verlegen wirst. Und ich liebe eine gute Herausforderung. Der Prinz in dir kann sich auf was gefasst machen.< Letzteres versicherte ich ihm mit einem koketten Lächeln. Dann verschränkte ich meine Finger mit seinen und nickte. >Und zum Fliegen sage ich bestimmt nicht Nein.<
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 475

02.02.2023, 23:32

Ryu


Ich lächelte schief und meine Augen funkelten: "Oh, das hört sich vielversprechend an. Der Prinz mir wird auf dich warten." Dann erschienen meine Flügel und meine Magie vibrierte in der Luft, als sie sich wie eine zweite Haut an Imesha schmiegte. "Dann lass uns abheben", ich erinnerte mich wie Imesha begeistert gewesen war mithilfe meiner Magie alleine fliegen zu können. Und ich wollte wieder ihr diesen freien, unbeschwerten Moment schenken.

Ilea


Aufmerksam hörte ich ihn zu und ich verstand, was er versuchte mir zu erklären. In der Welt der Musik würde ich niemals eine solche Art Verbindung zu den anderen Menschen, aber in meiner Welt hatte die Dankbarkeit der Menschen oft mein Herz erfüllt, als ich ihnen helfen konnte. Es war nicht nur mein inniger Wunsch Menschen helfen zu können, es war auch meine Leidenschaft Heilmitteln und wohltuende Produkte herzustellen, wie Cael seine Musik komponierte und sie schließlich damit andere Menschen glücklich machte. Diesen Teil von mir könnte ich auch niemals aufgeben, wie er seine Musik.

Gehe offline, gute Nacht :)


2 476

02.02.2023, 23:43

Gute Nacht :D

Cael

Ich glaubte, Ilea verstand, was ich mit meinen Worten ausdrücken wollte, denn auch sie besaß eine Leidenschaft, die das Wohl anderer Menschen betraf. In dieser Hinsicht waren wir uns ähnlich und das war mitunter ein Grund, warum ich sie immer unterstützen würde. Lächelnd führte ich ihre Hand wieder an meine Lippen und hauchte einen Kuss auf die weiche Haut. In diesem Moment wurde das erste Lied angestimmt, das sofort Anklang im Publikum fand. Es war ein schönes, stimmungsvolles Lied, das perfekt zu der Stimme von Sora passte. Harmonisch und lebendig. Sie sang mit Herz.

Lied

Imesha

Es war weder das erste noch das zweite Mal, dass er seine Luftmagie auf mich wirkte. Trotzdem fühlte es sich wie ein Wunder an, als meine Füße vom Boden abhoben und mich das Gefühl von Freiheit erfüllte. Begeistert streckte ich meine Arme wie seine majestätischen Flügel aus und lächelte ihn breit an. Dass er mir das Fliegen ermöglichte, war ein Geschenk, das ich wie einen Schatz in meinem Herzen aufbewahrte. Genau wie seine bedingungslose Liebe für mich. >Ich bin bereit.<
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 477

03.02.2023, 19:16

Ryu


Ihr Lächeln traf mitten in meinem Herz und ich wollte noch viel mehr solche Momente für sie erschaffen. Mein eigenes Lächeln wurde auch breiter und dann stieß ich mich in die Luft. Eine Windbrise kam auf, spielte mit meinem Haar und versteckte sich zwischen meine Feder. Da war Jemand in eine verspielte Natur und ich drehte mich um meine eigene Achse bis ich auf dem Rücken flog. Ich schnipste mit den Finger und Feuerfunken flogen in die Höhe. Sofort begann die Windbrise mit den Funken zu spielen, ließ es wie ein Tanz in der Luft aussehen. "Die Windbrise scheint noch sehr jung zu sein, wenn sie noch so verspielt ist", wandte ich mich schmunzelnd an Imesha.

Ilea


Leise seufzte ich entzückt, als er meiner Hand einen Kuss gab. Heute war Cael besonders charmant und mein Herz hörte nicht auf zu schmelzen wie der Wachs einer brennende Kerze. Dann hörte ich die ersten Klänge der Musik und meine Augen wanderten zurück zu der Bühne. Es war ein fröhliches Lied, es ließ das Herz leichter werden und der Rhythmus bebte im eigenen Körper. Ich merkte wie die Stimmung uns herum entspannter wurde, wie die Menschen sich von der Musik mitreißen ließ. Die ersten Menschen standen auf, um auf der Tanzfläche zu tanzen. Dieses Bild ließ mich Cael noch mehr verstehen, was er vorhin gemeint hatte. Da war eine besondere Verbindung zum Publik, die nur durch über die Musik erreicht werden konnte.


2 478

03.02.2023, 19:26

Cael

Nach und nach füllte sich die Tanzfläche, während die Musikgruppe ein Lied nach dem anderen anstimmte. Sora hatte einfach das Zeug zur Unterhalterin, sie wusste, wie man die Leute in den Bann zog und für Stimmung sorgte. Ich bewunderte Kreativschaffende wie sie. Lächelnd wanderte mein Blick über die Menge, bis er an Ilea haften blieb. Mein Lächeln wurde breiter. >Bereit für einen Tanz?< fragte ich sie gut gelaunt und hielt ihr auffordernd meine Hand hin. Es wurde Zeit für etwas Spaß!

Imesha

Ob ich mich jemals an das Gefühl vom Fliegen gewöhnen würde? Das bezweifelte ich. Vielleicht, wenn ich jemand wie Ryu wäre. Mit Flügeln und seinem Talent in der Kunst der Luftmagie. Für mich hingegen war jede Sekunde etwas Wertvolles. Ich staunte über die wundervolle Aussicht, die sich mir bot und betrachtete die Baumkronen, über die wir hinwegflogen. Was für ein schöner Ort! Hier und da entdeckte ich sogar ein paar Lebewesen. Um sie besser zu erkennen, wechselte ich zu meiner magischen Sicht und verfolgte die Spuren aus bunten Fäden.
Dann schaute ich zu Ryu, als er Funken in der Luft tanzen ließ und etwas sagte, das mich kurz verwirrte. >Wind hat ein Alter?<
Just keep swimming...
#spreadthelove

2 479

04.02.2023, 18:56

Ryu


"In meiner Welt ist es so, dass sie an sich kein "Alter" haben. Dennoch sind manche Winde in verschiedenen Zeiträumen entstanden. Manche sind so alt wie der erste Atemzug der Welt oder wurden von Naturgeister und Götter geformt. Aber manche sind wie diese junge Windbrise hier. Er ist der erste Atemzug des erstgeborene Baby dieser Insel. So gesehen wäre er schon für uns "alt", aber für die Natur ist es bloß ein Wimperschlag", versuchte ich es ihr zu erklären.

Ilea


Meine Augen leuchteten auf und ich legte meine Hand in Seine. Mein Magen begann vor Aufregung zu kribbeln, als wir uns auf die Tanzfläche bewegten. "Lass uns bitte am Rand tanzen", bat ich ihm. Ich würde mich nicht ganz wohlfühlen, wenn wir mittendrin von Menschen waren. Ich war kein körperkontaktfreudiger Menschen, wenn es um Fremden ging und außerdem wollte ich nicht durch versehentliche Berührungen Kontakt mit Erinnerungen kommen, da meine Gabe stärker geworden. Ich wollte den Abend in eine ausgelassene Stimmung genießen ohne all die Sorgen und Vorsicht.


2 480

04.02.2023, 19:13

Cael

Am Rand zu tanzen, stellte für mich kein Problem dar. Hauptsache, wir waren zusammen und konnten gemeinsam die Musik genießen. Wir begaben uns nahe der Fensterfront in Position, ich drückte Ilea am unteren Rücken enger an mich und begann mich im Takt zu bewegen. Das aktuelle Lied löste eine genauso ausgelassene Stimmung wie das davor aus, deshalb mussten wir uns an keine vorgeschriebene Schrittfolge orientieren. Es ging nur darum den eigenen Körper sprechen zu lassen. Es gab kein Falsch oder Richtig.
Ich bedachte Ilea mit einem warmen Lächeln und genoss es sehr mit ihr hier zu sein.

Imesha

Verwundert sah ich zu ihm. Obwohl mein logischer Verstand Schwierigkeiten hatte dem Wind ein Alter zuzuschreiben, glaubte ich Ryu jedes Wort. Er selbst war eine Besonderheit. Eine Mischung aus magischen Wesen, die man sonst aus Legenden und Geschichten kannte. Seine enge Beziehung zum Element Luft sprach für sich.
Ich schaute um mich herum, als könnte ich mit meiner Sicht etwas erkennen, die Magie in der Luft zum Beispiel, doch natürlich nahm ich nur die Lebewesen wahr, die unter uns im Waldgebiet hausten. Einige von ihnen kamen mir bekannt vor. Ich hatte sie schon mal in freier Wildbahn gesehen. Andere hingegen kannte ich nur aus den Schriftrollen im Palastarchiv. >Kannst du mich dort hinten wieder absetzen? Ich glaube, ich habe eine Kumoneko gesehen!<
Vage erinnerte ich mich daran, dass ich ihm von diesem Wesen erzählt hatte. Damals als wir noch in den Bergen Zuflucht gesucht hatten. Wolkenkatzen waren selten und ich würde unfassbar gerne eine mit eigenen Augen sehen.
Just keep swimming...
#spreadthelove